Softwareentwicklung IT-Beratung Messe, POS und Promotion Netzwerk- und Kommunikationstechnik Über uns  Impressum  Startseite
 
 
  Schwerpunktthema

Blu-Ray Disc oder HD-DVD?

Seit Jahren schwelt der Formatstreit: Wer wird der Nachfolger der DVD? Auf der einen Seite: Die Blu-Ray Disc, hinter der die Creme de la Creme der Elektronikfirmen und Unterhaltungsindustrie steht, und die HD-DVD, die das 1995 gegründete "DVD Forum" aus mindestens ebenso namhaften Förderern hinter sich weiß. Beide haben ihre Vor- und Nachteile - den größten Nachteil hat aber der Kunde.

Der Formatstreit ist nicht nur philosophischer Natur - es geht vor allem um die kommerzielle Interessen der beiden Herstellerlager und Lizenzrechte. Das "DVD Forum" hat viel Geld in die Weiterentwicklung der DVD gesteckt, um auf einer Scheibe 15 (einfach beschrieben) bzw. 30 GB (Dual-Layer) unterzubringen. Die Blu-Ray Disc Association bringt 25 bzw. 50 GB auf einer Scheibe unter. Neben der höheren Kapazität birgt die Blu-Ray Disc einen weiteren Vorteil: Ihre Datenrate ist 30 % höher als bei der HD-DVD. Die Vorteile der HD-DVD-Technik liegt im günstigeren Preis für Medien und Geräte.

Welche Technik sich durchsetzt, ist völlig offen. Man mag sich an das Ende der 1970er Jahre erinnert fühlen, als sich das qualitativ schlechtere VHS-System gegenüber Betamax und Video2000 durchsetzen konnte, weil die Konkurrenz teils übereilt auf den Markt kam, teils zu spät und zu teuer für den Massenmarkt war und im Falle von Video2000 unter anderem an den Moralvorstellungen scheiterte, als der Philips-Konzern die Verbreitung von Erotikinhalten über sein Medium verbot. Bei letzteren scheint sich heute ein Trend zur HD-DVD hin abzuzeichnen.

Auf der IFA 2007 stellten einige Hersteller schon Hybridgeräte vor, die neben HD-DVD und Blu-Ray Disc auch hinsichtlich CD und DVD abwärtskompatibel sind. Dies gilt allerdings nur für das Lesen - für das Schreiben, etwa in Brennern für den PC oder in Recordern, muss man sich zur Zeit für eine der beiden Techniken entscheiden. Es steht zu erwarten, dass Fremdhersteller beide Systeme lizensieren und so Multiformatbrenner für beide Standards auf den Markt bringen. Dem Anwender bleibt zur Zeit nur der Rat, mit dem Kauf eines Brenners zu warten, bis sich eine deutliche Tendenz zu einem der Formate abzeichnet oder sich Multifunktionsbrenner durchsetzen, die beide Formate zu einem akzeptablen Preis bieten.
( C. Furchtmann / 10.09.2007 )

 

Newsarchiv

 
 
 
e-mail: kontakt@cfmedia.de © 2020 Cay Furchtmann Softwareentwicklung, Norderstedt Datenschutz